Selina und Lina lösen das Ticket zur Westdeutschen

Bei der Bezirksvorentscheidung am 6. und 7. Oktober 2018 in Bonn Beuel war der TV Blecher mit zahlreichen Spielerinnen und Spielern vertreten.

Selina und Hendrik Nadler gingen gemeinsam im Mixed U15 an den Start. In ihrer Vierergruppe hatten sie es sowohl mit dem Zweiten als auch dem Dritten der Setzliste zu tun. In ihrem ersten Spiel konnten sie von Beginn an sehr gut mithalten und hatten im zweiten Satz sogar zwei Satzbälle, die sie aber leider nicht verwerten konnten.

In der zweiten Begegnung kamen sie mit der Spielweise des Gegners gar nicht klar und waren von Beginn an im Rückstand. Doch in der zweiten Spielhälfte hatten sie sich darauf eingestellt und konnten dem Gegner noch viele Punkte abnehmen. Richtig spannend wurde es dann im dritten und letzten Spiel. Da Hendrik und Selina sich keinen großen Siegchancen ausgerechnet hatten, wollten sie es etwas langsamer angehen lasse, um Kräfte für die noch folgenden Einzeldisziplinen zu sparen. Dann lief es aber von Anfang an so gut, dass sie noch einmal alles gaben. Den ersten Satz verloren sie zwar knapp, aber im zweiten Satz spielten sie sich 5 Satzbälle heraus. Leider konnten sie keinen davon verwandeln, aber es war ein unglaublich starkes Spiel der beiden.

Weiter ging es im Anschluss mit den Einzeln.

Im Mädcheneinzel U15 konnte sich Selina durch zwei klare Siege und eine Niederlage gegen die haushohe Favoritin einen tollen zweiten Platz in ihrer Gruppe sichern. Dadurch hat sie eine Chance auf einen Nachrückerplatz für die Westdeutsche Meisterschaft.

Auch Hendrik konnte nach den anstrengenden Mixedspielen im Jungeneinzel U15 noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Im ersten Spiel verlor er nach deutlicher Führung den ersten Satz noch knapp in der Verlängerung. Durch einen Sieg im zweiten Satz musste die Entscheidung nun im dritten Satz fallen. Lange Zeit war das Spiel sehr ausgeglichen, doch dann konnte sich Hendriks Gegner mit einigen Punkten absetzten und den Sieg für sich verbuchen. Im zweiten Spiel sah Hendrik nach verlorenem ersten Satz und einem 15:20-Rückstand schon wie der Verlierer aus. Doch er konnte sensationell alle 5 Matchbälle abwehren und auch im dritten Satz das Spiel bestimmen und den Sieg einfahren. Im dritten Spiel kämpfte er sich nach deutlichem Rückstand im ersten Satz wiederum toll ins Spiel zurück und machte es noch einmal ganz spannend. Letztendlich musste er seinem Gegner, dem Dritten der Setzliste, dann aber doch den Sieg überlassen. Für ihn stand am Ende der dritte Platz in seiner Gruppe auf dem Papier.

 In der gleichen Altersklasse hatte Jan Berning in seiner Dreiergruppe eine sehr schwere Auslosung. Gleich im ersten Spiel traf er auf den an Position zwei gesetzten Spieler. Es dauerte etwas, bis er ins Spiel gefunden hatte, doch dann konnte er sich viele tolle Punkte herausspielen. Der Sieg war aber leider nicht drin. Sein Gegner im zweiten Spiel war zwar nicht gesetzt, aber dennoch sehr stark. Auch hier konnte Jan durch druckvolles Spiel den Gegner stark unter Druck setzen. Doch leider hatte der Gegner zu oft eine noch bessere Antwort auf Jans aggressive Schläge.

 

Im Jungeneinzel U13 ging Lenz Fischer ins Rennen. Auch er traf direkt im ersten Spiel auf einen gesetzten Spieler. Durch präzise Schläge in die Ecken des Feldes und harte Schmetterschläge konnte er sich viele Punkte erkämpfen. Zum Sieg hat es dann aber nicht gereicht. Im zweiten Spiel legte er einen sehr guten Start hin und ging sogar in Führung. Doch dann drehte sein Gegner den Spieß um, so dass Lenz sich leider in zwei Sätzen geschlagen geben musste.

Weiter ging es am Sonntagmittag mit den Doppeln. Selina Nadler und Lina Rudolph trafen in ihrer Dreiergruppe direkt im ersten Spiel auf die an Position 1 gesetzte Paarung. Durch einen knappen Zweisatzsieg legten sie den Grundstein für ihren späteren Erfolg. Das zweite Spiel gegen eine ungesetzte Paarung war dann nur noch Formsache, so dass die Beiden sich nicht nur den Gruppensieg im Mädchendoppel U15 sondern auch die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft, die am 3. und 4. November in Mülheim an der Ruhr stattfindet, sicherten. Tolle Leistung, Mädels!

Ebenfalls am Start waren Ben Heibach und Nick Rudolph im Jungendoppel U17. Leider hatten auch diese beiden eine sehr schwere Auslosung. In allen Spielen lagen sie schnell mit einigen Punkten zurück. Sie kämpften sich zwar immer wieder heran, aber ein Sieg war heute leider nicht drin. Auch wenn wir an diesem Wochenende nicht ganz so viele Siege zu feiern hatten, haben unsere Spielerinnen und Spieler ganz tolles Badminton gezeigt. Sie haben ihre Gegner immer wieder unter Druck gesetzte und um jeden Punkt gekämpft. Das war richtig stark!