Für die Teilnahme am Training bitte beachten:

  1. Ab dem 24. November gilt für Teilnehmer
    ab 16 Jahren beim Training die "2G-Regel".
    Das heißt, dass nur genesene oder geimpfte Personen am Training teilnehmen können.
    Bitte einen Nachweis mitbringen!
  2. Schulkinder bis zum Alter von 15 Jahren sind davon ausgenommen und gelten als getestet, da sie dreimal pro Woche in der Schule getestet werden.
  3. Eine Anmeldung zum Training ist nötig. 
  4. Alle Teilnehmer werden namentlich erfasst
  5. Weiterhin müssen die AHA-Regeln (Abstand, Händedesinfektion und Alltagsmaske) eingehalten werden!

Bitte beachtet die Hinweise zu den Trainingszeiten und die

aktuellen Hygieneregeln.


Hier gibt es alle Infos zu unseren U19-Mannschaften:

TV Blecher M1

TV Blecher S1

SG Blecher/ Bergfried J1

 


Anfang September startet die neue Saison!

Infos zu unserer drei Seniorenmannschaften und alle Spieltermine sind hier zu finden.

TV Blecher 1

SG Blecher/ Bergfried 2
TV Blecher 3


Westdeutsche Meisterschaften 2021

Am 30. und 31. Oktober fanden die diesjährigen Westdeutschen Meisterschaften statt.

Mit 4 Teilnehmern in insgesamt 5 Disziplinen war der TV Blecher so gut vertreten wie noch nie.

Am Samstagmorgen ging es los mit den Mixed. Vanessa ging in der Altersklasse U15 mit ihrem Partner Manuel Schmitz vom SV Bergfried ins Rennen. Leider hatten sie eine sehr schwere Auslosung und trafen direkt im ersten Spiel auf die späteren Drittplatzierten. Sie ließen sich von den großen Namen nicht verunsichern und zeigten ein tolles Spiel, in dem sie sich 19 Punkte erkämpfen konnten.

Am Nachmittag ging es für Vanessa weiter im Mädcheneinzel U15. Auch hier traf sie erneut auf eine gesetzte Spielerin. Vanessa zeigte vollen Einsatz und unterlag im ersten Satz nur knapp mit 17:21. Im zweiten Satz war das Spiel wieder sehr ausgeglichen, wobei Vanessa stets eine leichte Führung behaupten konnte. Leider unterliefen ihr am Ende des zweiten Satzes mehrere Fehler hintereinander, so dass ihre Gegnerin auch diesen Satz knapp für sich entscheiden konnte. Trotzdem kann Vanessa mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein.

Am Sonntag ging es dann weiter mit den Doppeln. Den Anfang machte Hendrik Nadler mit seinem Partner Jonas Polley vom TV Refrath im Jungendoppel U19. Sie hatten mit Abstand die stärksten Gegner, mussten sie doch gegen die späteren Sieger antreten. Ein bisschen nervös starteten sie ins Spiel, konnten aber viele Ballwechsel lange offen gestalten. Die klare Zweisatzniederlage konnten sie trotzdem nicht abwenden.

Auch im Mädchendoppel ging Vanessa wieder an den Start. Diesmal war Aiyana Mazur im Mädchendoppel U17 an ihrer Seite. Leider konnten die beiden gegen die an Position 7 gesetzte Paarung vom TuS Tengern ihre gute Leistung aus dem Training nicht abrufen und unterlagen in zwei Sätzen.

Im Jungendoppel U15 zeigte Tobias Subek mit seinem Partner Ruixi Jiang vom Kölner FC BG eine starke Leistung im ersten Spiel. Gegen körperlich deutlich überlegene Gegner gewannen die beiden Jungs klar in zwei Sätzen. In der zweiten Runde war dann gegen die späteren Sieger leider nichts zu holen.

Auch wenn unsere Spielerinnen und Spieler an diesem Wochenende keine vorderen Platzierungen erreichen konnten, haben sie dennoch die besondere Atmosphäre bei den Westdeutschen Meisterschaften sehr genossen. Sie sind fest entschlossen, sich auch im nächsten Jahr wieder für dieses Turnier zu qualifizieren.

Unser Dank geht an den TSV Heimaterde Mülheim, der dieses Turnier professionell ausgerichtete hat.


Vanessa in drei Disziplinen für die Westdeutsche Meisterschaft qualifiziert!

Am 2. und 3. Oktober wurde bei der diesjährigen Verbandsvorentscheidung um die begehrten Tickets für die Westdeutsche Meisterschaft gekämpft.

Vanessa Subek erreichte sowohl im Mixed U15 an der Seite von Manuel Schmitz, als auch im ME U15 und im MD U17 zusammen mit Aiyana Mazur einen hervorragenden zweiten Platz und qualifizierte sich somit direkt für die WDM. Ihr Bruder Tobias erkämpfte sich im JD U15 mit seinem Partner Ruixi Jiang vom Kölner FC BG ebenfalls den zweiten Platz und sicherte sich einen Startplatz bei der "Westdeutschen". Durch starke dritte Plätze haben sowohl Selina Nadler mit Inka Feick im MD U19, als auch Hendrik Nadler mit Jonas Polley im JD U19 sehr gute Chancen auf einen Nachrückerplatz.
Tolle Spiele haben wir auch von Tobias, Hendrik und Aiyana in ihren Einzeln gesehen. Zwei ihrer vier Begegnungen konnten sie gewinnen und belegten am Ende jeweils Platz 7. Jenny Wang zeigte ebenfalls eine starke Leistung und wurde Neunte. Selina und Jan konnten krankheitsbedingt im Einzel leider nicht an den Start gehen.

 

Die Westdeutschen Meisterschaften finden am 30. und 31. Oktober in Mülheim a. d. Ruhr statt.


Viele vordere Platzierungen bei der BVE

Bei der BVE, die in diesem Jahr erneut vom SV Bergfried ausgerichtet wurde, ging der TV Blecher mit einem großen Teilnehmerfeld an den Start, und viele Spielerinnen und Spieler konnten das begehrte Ticket zu VVE, die am ersten Oktoberwochenende in Refrath (AK U13/ U15) und Bonn (AK U17/ U19) ausgetragen wird, lösen.

Los ging es am Samstagmorgen mit den Doppeldisziplinen. Im Jungendoppel U15 erspielte sich Tobias Subek mit seinem Partner Ruixi Jiang vom Kölner FC BG den zweiten Platz und qualifizierte sich somit als erster für die VVE.

Selina Nadler und Inka Feick (ebenfalls vom Kölner FC BG) sicherten sich im Mädchendoppel U19 in ihrem ersten gemeinsamen Turnier nach vier hart umkämpften Siegen den ersten Platz. Gleicher gelang ihrem Bruder Hendrik, der mit dem Refrather Jonas Polley an den Start ging. Herzlichen Glückwunsch!

Aiyana Mazur und Vanessa Subek waren bereits vorher für die VVE qualifiziert und mussten daher im Mädchendoppel U17 nicht mehr antreten.

Weiter ging es am Nachmittag mit dem Mixed. Hier gelang Vanessa mit ihrem Partner Manuel Schmitz vom SV Bergfried ein ungefährdeter Turniersieg in der Altersklasse U15. Auch diese Paarung hatte sich erst kurz vor der BVE zusammengefunden. Jenny Wang und Marko Trümpelmann belegten in der gleichen Spielklasse Platz 5.

Diesen Platz erspielten sich auch Selina und Hendrik Nadler im Mixed U19. Beide Paarungen sind dadurch erster Nachrücker für die VVE.

Am Sonntag ging es dann weiter mit den Einzeldisziplinen. Hier waren erneut einige Spielerinnen und Spieler vorzeitig qualifiziert und mussten nicht antreten. Auf ihren Start bei der VVE freuen sich Vanessa Subek, Aiyana Mazur, Selina und Hendrik Nadler.

Viele unserer Nachwuchsspieler nutzten die BVE, um das erste Mal Turnierluft zu schnuppern. Im Jungeneinzel U11 erwischte Yoshio Saotome eine starke Gruppe. Nach anfänglichen Unsicherheiten konnte er sich aber von Spiel zu Spiel steigern und sein letztes Spiel dann auch deutlich gewinnen. Im Jungeneinzel U13 warteten vier Spieler auf ihren Einsatz. Noah da Silveira, Fabius Rehbann und Amos Landschaft zeigten sich voll motiviert und gewöhnten sich sehr schnell an die noch ungewohnte Turniersituation. Sie kämpften um jeden Ball und belegten am Ende die Plätze 10-12. Linas Slavinskas, der schon über mehr Turniererfahrung verfügt, konnte sich nach gewonnenem ersten Spiel im Viertelfinale in einem Dreisatzkrimi denkbar knapp mit 22:20 im dritten Satz gegen seinen Kontrahenten aus Lützenkirchen durchsetzen. Im Halbfinale fehlte ihm dann leider etwas die Kraft und auch im Spiel um Platz drei musste er sich geschlagen geben. Auf seinen vierten Platz, der ihn zur Teilnahme an der VVE berechtigt, darf er aber zurecht stolz sein.

Platz vier wurde am Ende auch für Tobias Subek im Jungeneinzel U15 notiert. Nach einem starken aber auch kräftezehrenden Sieg im Viertelfinale, musste er sich trotz harten Kampfes sowohl im Halbfinale als auch im Spiel um Platz drei seinen körperlich deutlich überlegenen Gegner geschlagen geben. Aber Tobias hat bis zum Ende gekämpft, keinen Ball verloren gegeben und ist wahrhaft über sich hinaus gewachsen. Für Till Berning, Etienne Rastoul und Marko Trümpelmann lief das Turnier nicht ganz so gut. Sie schafften die Qualifikation zur VVE leider nicht. Dafür überzeugte Jenny Wang im Mädcheneinzel U15. Nach zwei tollen Siegen in ihrer Gruppe traf als Gruppenerste auf die an Position eins gesetzte Spielerin vom TV Kall. Nach einem etwas vorsichtigen Start steigerte sie sich im zweiten Satz enorm, musste ihrer Gegnerin aber dennoch den Sieg überlassen. Platz zwei bedeutet auch für sie die Qualifikation zur VVE.

Im Jungeneinzel U17 bestritt Tjorben Zießler sein erstes offizielles Turnier. Gegen die starken und sehr erfahrenen Gegner konnte er leider nicht gewinnen, kämpfte aber dennoch bis zum letzten Punkt und präsentierte sich sehr motiviert.

Der letzte Qualifikant ist Jan Berning, der sich im Jungeneinzel U19 ebenfalls einen Startplatz bei der VVE erkämpfen konnte.

Wir haben an diesem Wochenende wieder viele tolle Spiele gesehen und die Athleten haben Großartiges geleistet. Der Trainingseinsatz hat sich wirklich ausgezahlt!

 

Ein großes Dankeschön geht an den SV Bergfried, der das Turnier wie immer souverän geleitet hat!


Vanessa und Tobias auf dem Treppchen!

Endlich ging es wieder los!

Am Sonntag, den 5. September fanden die ersten Ranglistenturniere der laufenden Saison statt.

Unsere U15er gingen bei der C-Rangliste in Herscheid an den Start. Vanessa und Tobias Subek, die ihren ersten Einsatz für den TV Blecher hatten, sicherten sich beide einen Platz am dem Podest.

 

Während Vanessa erst in einem dramatischen Finale (29:30/ 16:21) von der topgesetzten Spielerin gestoppt werden konnte, musste Tobias im Halbfinale seine einzige Niederlage des Tages einstecken. Im Spiel um Platz drei setzte er sich gegen den an Position 2 gesetzten Favoriten in drei spannenden Sätzen durch. Herzlichen Glückwunsch zu Platz zwei und drei! Ihr könnt zurecht stolz auf Eure Leistung sein.
Auch Jenny Wang kann mit ihrer Leistung bei ihrem ersten Ranglistenturnier mehr als zufrieden sein. Nach fünf starken Spielen sicherte sie sich Platz 8.

Marko Trümpelmann und Till Berning zeigten ebenfalls vollen Einsatz, fanden gegen ihre Gegner aber nicht die richtigen Mittel, so dass sie am Ende Platz in einem großen Teilnehmerfeld Platz 28 und 29 belegten.

 

Zeitgleich ging Hendrik Nadler in Olpe in der Altersklasse U19 an den Start.
Gleich im ersten Spiel hatte er es mit einem sehr laufstarken und schlagsicheren Spieler zu tun, dem er sich in drei knappen Sätzen geschlagen geben musste. Die nächsten beiden Spiele konnte Hendrik jeweils in zwei Sätzen für sich entscheiden. Im letzten Spiel schenkten er und sein Gegner sich nichts und kämpften um jeden Punkt. In drei hart umkämpften Sätzen musste Hendrik den Sieg seinem Gegner überlassen und beendete das Turnier somit auf Platz 10.

 

Selina Nadler und Aiyana Mazur traten beide bei der B-Rangliste in Wesel an. Für beide Mädchen war es der erste Einsatz in der höheren Altersklasse.

Im Mädcheneinzel U19 hatte Selina in ihrem ersten Spiel eine sehr starke Gegnerin, der sie alles abverlangte. Sie zeigte ein sehr gutes Spiel, musste sich aber dennoch geschlagen geben. In ihrer zweiten Partie konnte sie sich in zwei tollen Sätzen durchsetzen und so Platz 17 erkämpfen.

Im Mädcheneinzel U17 konnte Aiyana ihr erstes Spiel in zwei Sätzen für sich entscheiden. Auch gegen die an Position drei gesetzte Spielerin kam sie gut ins Spiel und ging leicht in Führung. Doch ihre Gegnerin drehte das Spiel, so dass Aiyana leider verlor. Nach zwei weiteren Siegen und einer Niederlage wurde am Ende Platz 11 für sie notiert.


Saisonstart im Schüler- und Jugendbereich verschoben

Im Schüler- und Jugendbereich wurde der Start der Meisterschaftsspiele nach hinten verschoben.

Der 1. Spieltag der Saison 2021/2022 wird am 6. November stattfinden. Es wird nur in 6er-Staffeln gespielt. Das heißt, dass pro Runde maximal 5 Begegnungen, insgesamt also maximal 10 Mannschaftsspiele stattfinden (das hängt davon ab, ob alle Staffeln auch wirklich mit 6 Mannschaften besetzte sind).

Für folgende Termine sind die Meisterschaftsspiele angesetzt.

Hinrunde:

06.11.2021, 13.11.2021, 20.11.2021, 11.12.2021, 18.12.2021

Rückrunde:

15.01.2022, 22.01.2022, 12.02.2022, 05.03.2022, 19.03.2022

Drei neue Junior Trainer nach erfolgreichem Lehrgang

In der ersten Herbstferienwoche nahmen Aiyana, Hendrik und Selina am 6 tägigen Junior-Trainerassistenten Lehrgang des Landesverbandes NRW in Hamm teil.

Neben zahlreichen praktischen Einheiten wurde auch viel Theorie zum Training mit jüngeren Kindern beigebracht. In der tollen Unterkunft hat das Lernen definitiv Spaß gemacht!

Am Ende des Lehrgangs stand sowohl eine praktische als auch eine theoretische Prüfung an, die alle mit Bravour bestanden haben.

Glückwunsch!

 

S.N.

Erfolgreicher zweiter Tag bei der VVE

Am Sonntag standen bei der VVE die Doppel auf dem Programm.

 

Im Jungendoppel U15 ging Julian Schwibbe mit seinem Partner Tobias Subek von der TG Mülheim/Köln ins Rennen. Leider erwischten sie im ersten Spiel einen sehr schlechten Start und unterlagen knapp in zwei Sätzen. Dafür konnten sie sich aber in ihrer zweiten Partie in zwei Sätzen behaupten. Im dritten Spiel gelang ihnen beinahe die Sensation. Gegen die späteren Sieger dominierten sie den ersten Satz und entschieden diesen locker für sich. Leider drehten die Gegner daraufhin total auf und gewannen die Sätze zwei und drei ebenso klar. Platz drei bedeutet für Julian und Tobias einen Nachrückerplatz für die Westdeutsche Meisterschaft.

In Refrath sowie in Beuel hatten wir ein Jungendoppel und Mädchendoppel am Start.

Im Mädchendoppel U15 spielte Aiyana Mazur mit Vanessa Subek von der TG Mülheim/Köln ein starkes Turnier. In ihrer Dreiergruppe sicherten sie sich durch zwei ungefährdete Zweisatzerfolge den Turniersieg und damit die direkte Qualifikation zur "Westdeutschen". Aiyana löste damit zwei der begehrten Tickets.

 

Im Jungendoppel U17 ging Hendrik Nadler mit seinem Partner Jonas Polley vom TV Refrath ins Rennen. Die Beiden haben seit einem halben Jahr nicht mehr zusammen trainier, konnten sich im ersten Spiel aber souverän in zwei Sätzen durchsetzen. Im Halbfinale trafen sie auf die an Position 2 gesetzte Paarung und kamen leider gar nicht ins Spiel. Nach einem deutlichen Rückstand zur Satzmitte konnte sie noch einige tolle Ballwechsel für sich entschieden, aber der erste Satz ging trotzdem klar verloren. Im zweiten Satz gaben sie dann aber Vollgas und fanden das richtige Mittel gegen das druckvolle Spiel der Gegner. Trotzdem mussten sie sich auch hier in einem knappen Satz geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei kamen sie erneut nur schwer ins Spiel und liefen einem deutlichen Rückstand hinterher, den sie zwar verkürzen aber nicht mehr einholen konnten. Im zweiten Satz zeigte sich ein ganz anderes Bild. Lange gestalteten die beiden den Satz offen, mussten ihn am Ende nur aufgrund der höheren Fehlerzahl abgeben. Somit erreichten sie den 4. Platz.

Im Mädchendoppel U17 gingen Lina Rudolph und Selina Nadler auf Punktejagd. Als gesetzte Paarung hatten sie in der ersten Runde ein Freilos, was sich heute nicht als Vorteil erwies. Ihr Gegnerinnen hatten bereits ein knappes Dreisatzmatch absolviert und waren entsprechend wach und warm. Schnell lagen Selina und Lina deutlich zurück und konnten diesen Rückstand nicht mehr einholen. Auch im zweiten Satz fanden sie nicht ins Spiel und unterlagen ebenfalls. Im Spiel um Platz drei präsentierten sie sich wach und konzentriert und konnten den ersten Satz schnell für sich entscheiden. Im zweiten Satz war dann irgendwie der Wurm drin. Keine der beiden Paarungen konnte sich deutlich absetzten, und durch einige unglückliche Fehler gaben Selina und Lina den Satz mit 19:21 ab. Im dritten Satz holten sie dann aber noch einmal alles aus sich heraus und bestimmten das Spielgeschehen von Anfang an. Mit einem klaren 21:12 sicherten sie sich den Sieg. Platz drei bedeutet auch für sie einen Nachrückerplatz für die Westdeutsche Meisterschaft.

Wir haben an diesem Wochenende viele tolle Spiele und vollen Einsatz unserer Spielerinnen und Spieler gesehen.

 

Wir danken den beiden Ausrichtern TV Refrath und 1. BC Beuel für die routinierte Durchführung des Turniers unter erschwerten "Corona-Bedingungen".

Starker erster Tag bei der VVE

Für die diesjährige VVE, die für die Altersklassen U11 - U15 in Refrath und für die Altersklassen U17 und U19 in Bonn Beuel stattfand, hatten sich 10 Spielerinnen und Spieler des TV Blecher in teils mehreren Disziplinen qualifiziert.

Los ging es am Samstagmorgen mit den gemischten Doppeln.

Für Jenny Wang und Marko Trümpelmann war es, abgesehen von ihren Spielen in der Minimannschaft, der erste gemeinsame Auftritt bei einem großen Turnier. In einem starken Teilnehmerfeld konnten sie sich von Spiel zu Spiel steigern und viel dazu lernen. Zu einem Sieg hat es leider nicht gereicht, aber sie konnten viele wertvolle Erfahrungen sammeln.

Auch Aiyana Mazur und Julian Schwibbe konnten im Mixed U15 heute nicht ihr ganzes Potential ausschöpfen und mussten sich mit Rang 4 zufrieden geben.

Zeitgleich ging Linas Slavinskas im Jungeneinzel U11 an den Start. In seinem ersten Spiel war er sehr nervös und fand nicht richtig ins Spiel, so dass er sich in zwei Sätzen geschlagen geben musste. Im zweiten Spiel sah das schon ganz anders aus. Er spielte konzentriert und überlegt und sicherte sich in einem äußerst spannenden Spiel den Sieg. Im letzten Spiel musste er die Klasse des Gegners anerkennen und erreichte somit den tollen 6. Platz.

 

 

Weiter ging es am Mittag mit den Einzeln der U13er. Auch hier waren Jenny und Marko am Start.

Nach einer Auftaktniederlage konnte sich Jenny in ihrem zweiten Spiel souverän durchsetzen und beendete das Turnier auf dem 11. Platz.

Marko hatte es in seinem ersten Spiel mit dem an Position 4 gesetzten Spieler zu tun. Der erste Satz ging leider schnell verloren, aber im zweiten Satz kämpfte er sich zurück ins Spiel und konnte tolle 17 Punkt erspielen. In seinem zweiten Spiel fehlten ihm die Kräfte, um noch einmal alles aus sich herauszuholen. Dennoch zeigte er ein tolles Spiel und erreichte am Ende Platz 15.

Am späten Nachmittag ging es auch für die U15er mit den Einzeln weiter.

Für Lenz war das Turnier durch ein kleines Missgeschick leider schon vorbei, bevor es richtig angefangen hatte, aber Julian und Aiyana starteten motiviert ins Turnier.

Julian kam mit dem starken Spieler in seiner ersten Begegnung leider nicht zurecht und unterlag deutlich. Im zweiten Spiel konnte er sich aber enorm steigern und sich in einem sehr knappen Dreisatzspiel den Sieg sichern. Am Ende wurde für ihn Rang 11 notiert,

 

Aiyana hatte als gesetzte Spielerin in der ersten Runde ein Freilos und stieg erst im Viertelfinale ins Turnier ein. Hier konnte sie sich in zwei klaren Sätzen durchsetzen. Im Halbfinale machte sie das stärkste Spiel ihrer bisherigen Karriere und erkämpfte sich in zwei sehr knappen Sätzen den Sieg. Im Finale war die Gegnerin eine Nummer zu groß und auch die Kräfte ließen langsam nach. Sie machte ein tolles Spiel konnte aber nicht gewinnen. Auf Platz 2 und eine sehr schöne Medaille kann sie aber sehr stolz sein. Durch diese starke Platzierung gelang ihr auch die Qualifikation für die Westdeutschen Meisterschaften, die in drei Wochen in Mülheim/Ruhr stattfinden.

Auch aus Bonn Beuel gibt es Positives zu berichten:

Im Mixed U17 gingen Selina und Hendrik Nadler an den Start. Zusammen mit vier weiteren Paarungen spielten sie in einer Fünfergruppe und mussten vier harte Spiel absolvieren.

Im ersten Spiel trafen sie direkt auf die favorisierte Paarung Lipinsky/ Schroth und nutzen das Spiel um ins Turnier zu finden. Alle weiteren drei Begegnungen konnten sie jeweils in zwei Sätzen gewinnen, wobei sie sich von Spiel zu Spiel steigerten und sehr konzentriert und druckvoll spielten. Rang zwei bedeutete auch für sie die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft.

In den darauf folgenden Einzeldisziplinen merkte man, dass das Mixed viel Kraft gekostet hatte.

Hendrik konnte sein erstes Spiel zwar noch klar gewinnen, und zeigte im Viertelfinale gegen den starken Julian Marcus ein tolles Spiel, aber leider reichten die Kräfte dann nicht mehr aus, um sich im dritten Spiel durchzusetzen. Im Spiel um Rang 7 holte er noch einmal alles aus sich heraus und siegte knapp.

In der gleichen Disziplin ging auch Jan Berning an den Start. Im ersten Spiel kam er nur schwer ins Spiel und unterlag unglücklich. Im zweiten Spiel kämpfte er sich nach verlorenem ersten Satz zurück und entschied die Durchgänge zwei und drei für sich. Am Ende sichert er sich den 10. Platz.

 

Auch an Selina war das Mixed nicht spurlos vorüber gegangen. In ihrem ersten Spiel verlor sie den ersten Satz sehr schnell, kam dann aber zurück und setzte ihre Gegnerin enorm unter Druck. Leider musste sie sich knapp mit 19:21 geschlagen geben. Im zweiten Spiel war dann leider nicht mehr viel zu machen. Sie erspielte sich viele Punkte durch platzierte Schläge, musste sich aber in der Verlängerung des zweiten Satzes geschlagen geben. Platz 11 wurde am Ende für sie notiert.

3. B-Ranglistenturnier in Wesel und Solingen

Zum 3. B-RLT am 12. und 13.09.2020 waren erneut vier Spielerinnen und Spieler des TV Blecher qualifiziert.

Für die jüngeren Jahrgänge ging es nach Wesel, die älteren Spieler gingen in Solingen an den Start.

Aiyana Mazur traf im Mädcheneinzel U15 im ersten Spiel auf eine gesetzte Spielerin und präsentierte sich besonders im ersten Satz sehr gut. Sie hielt das Spiel lange offen und erkämpfte sich sogar einen Satzball. Durch zu viele Aufschlagfehler unterlag sie hier knapp in der Verlängerung. Auch im zweiten Satz startete sie gut ins Spiel und sicherte sich einen kleinen Vorsprung. Erneut kostete die zu hohe Fehlerquote sie den Sieg.

In ihrer zweiten Partie kam sie nur schwer ins Spiel und knickte zu allem Überfluss auch noch mit dem Fuß um. Zum Glück konnte sie weiter spielen, konnte aber nicht gewinnen. Nach einem schönen Zweisatzsieg im letzten Spiel sicherte sie sich den 13. Platz.

Hendrik Nadler ging in Solingen im Jungeneinzel U17 auf Punktejagd. Vor seinem ersten Spiel hatte er nur wenig Gelegenheit sich einzuspielen, was sein Gegner, der bereits am Vormittag im Mixed angetreten war und entsprechend eingespielt war, konsequent ausnutzte. Schnell hatte Hendrik den ersten Satz verloren, konnte sich aber mit viel Kampfgeist den zweiten Satz mit 24:22 sichern und so den Entscheidungssatz erzwingen. Leider musste er sich hier knapp mit 17:21 geschlagen geben.

Im nächsten Spiel traf er, wie schon beider letzten B-Rangliste, auf Philipp Irsen. Vor vier Wochen musste er sich noch knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Doch diesmal spielte Hendrik von Beginn an voll konzentriert und setzte seinen Gegner konsequent unter Druck, so dass er in zwei Sätzen den Sieg davontragen konnte. Dies bedeutete für ihn Platz 17 in einem starken Teilnehmerfeld.

Am Sonntag ging es für Selina Nadler und Lina Rudolph im Mädchendoppel U17 um die Punkte. Ihr erstes Spiel gegen die an Position 5 gesetzte Paarung konnten sie in einem schönen Spiel in zwei Sätzen für sich entscheiden. Im nächsten Spiel zeigten sie viele clevere Spielzüge, machten aber im entscheidenden Moment leider zu oft den Fehler, so dass sie hier nicht gewinnen konnten. Gegen die starke an Position 2 gesetzte Paarung machten sie ein sehr gutes Spiel. Aber auch hier ließen sie zu viele Punkte liegen, um zu gewinnen. Dafür präsentierten sie sich in ihrer letzten Begegnung sehr offensiv und ließen ihren Gegnerinnen kaum eine Chance. Sie gewannen deutlich in zwei Sätzen und sicherten sich so den 7. Platz.

BVE 2020 - Tag 2

Der Sonntag stand bei der BVE ganz im Zeichen der Einzel.
Da auch hier bereits ein Teil unserer Spieler vorab für die VVE qualifiziert waren, traten nur noch 6 Spieler bei der BVE an. Am Morgen ging es los mit den Einzeln der AK U11 und U13.

Im Jungeneinzel U11 traf Linas Slavinskas gleich im ersten Spiel auf den späteren Sieger. Leider konnte Linas zu früher Stunde noch nicht sein ganzes spielerisches Potential abrufen, so dass er in zwei Sätzen unterlag. In den Spielen zwei und drei setzte er sich dann aber jeweils in zwei Sätzen klar durch. Mit dem zweiten Platz in seiner Gruppe hatte er die Qualifikation zur VVE bereits in der Tasche. Im Platzierungsspiel gegen den Gruppenzweiten aus der anderen Gruppe tat er sich unerwartet schwer und ließ seinen Gegner in beiden Sätzen mit einigen Punkten davonziehen. Er konnte den Abstand zwar noch deutlich verringern, startete seine Aufholjagd aber leider zu spät, so dass er seinem Gegner den knappen Sieg überlassen musste.

Im Jungeneinzel U13 trafen Marko Trümpelmann und Etienne Rastoul nach einem Freilos in der ersten Runde direkt aufeinander. Marko entschied das Spiel in zwei Sätzen für sich und hatte damit das Ticket zur VVE am 3. und 4. Oktober in Refrath bereits gelöst. Im Halbfinale war der spätere Sieger leider einen Nummer zu groß für ihn, und auch im Spiel um Platz drei hat es zum Sieg nicht ganz gereicht.

 

Etienne fand in seinem nächsten Spiel leider nicht das richtige Mittel gegen seinen Gegner. Dafür zeigte er aber im letzten Spiel eine sehr starke kämpferische Leistung und sicherte sich den 7. Platz nach einem hart umkämpften Dreisatzmatch mit 21:19 im entscheidenden Satz.

Am Mittag ging es weiter mit den Jungeneinzeln U15 und U17.

Till Berning, Julian Schwibbe und Jan Berning vertraten hier den TV Blecher.

Till und Julian mussten in der AK U15 jeweils drei Gruppenspiele absolvieren.

Till spielte heute in allen seinen Spielen sehr konzentriert und holte das Beste aus sich heraus. Nur knapp verfehlte er den zweiten Platz in seiner Gruppe, der die Qualifikation bedeutet hätte. Nach einem weiteren starken Spiel erreichte er den tollen sechsten Platz.

 

 

Julian sicherte sich durch drei gewonnene Partien den Gruppensieg und hatte dadurch die Qualifikation zur VVE bereits geschafft. Im Finale fand er nur schwer ins Spiel und machte viele unnötige Fehler, die ihn leider den Sieg kosteten, so dass er das Turnier auf dem zweiten Platz beendete. Über den schönen Pokal freute er sich trotzdem sehr.

 

Im Jungeneinzel U17 startete Jan Berning mit einem Sieg ins Turnier. Leider unterliefen ihm im nächsten Spiel zu viele Fehler, so dass er sich hier nicht durchsetzten konnte. Auch im letzten Spiel fand er nicht zu seiner gewohnten Stärke und verlor leider knappin zwei Sätzen. Aber der vierte Platz berechtigt auch ihn zur Teilnahme an der VVE Anfang Oktober in Bonn Beuel.

BVE 2020 - Tag 1

 

Das Wochenende 5. und 6. September stand ganz im Zeichen der diesjährigen BVE, die vom SV Bergfried Leverkusen trotz der geltenden Corona-Hygienevorschriften routiniert durchgeführt wurde.

Da viele unserer Spieler bereits für die VVE qualifiziert waren, mussten am Samstag nur Henry und Fabius im Jungendoppel U11 und Selina und Hendrik Nadler im Mixed U17 um die Plätze kämpfen. 

Los ging es am Morgen mit den Doppeln. Henry und Fabius, die das erste Mal bei einem Turnier zusammen Doppel spielten, trafen gleich im ersten Spiel auf die späteren Finalisten aus Beuel. Im ersten Satz fanden sie noch nicht so gut ins Spiel und verloren diesen schnell. Im zweiten Satz zeigten sie dann, was in ihnen steckt und erspielten sich durch großen Kampfgeist und platzierte Schläge viele tolle Punkte. Bis zum Stand von 18:18 konnten sie den Satz offen gestalten, mussten sich dann aber doch geschlagen geben. 

Nach einem kampflosen Sieg in Runde zwei, ging es im dritten Spiel gegen eine refrather Paarung. Hier bot sich ein ähnliches Bild wie im ersten Spiel. Der erste Satz ging leider viel zu schnell verloren. Dafür holten Henry und Fabius im zweiten Satz alles aus sich heraus und konnten zeitweise sogar mit einigen Punkten in Führung gehen. Doch auch hier hat es zum Sieg leider nicht gereicht. Sie beendeten das Turnier somit auf Platz 6.


Am Mittag begannen dann die Mixedkonkurrenzen, und Hendrik und Selina trafen gleich im ersten Spiel auf Tim Barion/ Lena Schwerm, die stärkste Paarung des Feldes. Sie legten gut los und gingen schnell mit einigen Punkten in Führung. Leider unterliefen ihnen gegen Ende des Satzes zu viele Fehler, so dass sie diesen knapp abgeben mussten. Der Beginn des zweiten Satzes lief sehr gut, doch dann kam eine Phase, in der gar nichts klappte und sie deutlich in Rückstand gerieten. Sie schafften es aber, sich aus diesem Tief herauszuziehen und bis auf einen Punkt wieder heranzukommen. Doch leider kam die Aufholjagd etwas zu spät, so dass sie auch den zweiten Satz knapp verloren.

Im zweiten Spiel taten sie sich zu Beginn etwas schwer, konnten dann aber den ersten Durchgang klar mit 21:11 für sich entscheiden. Bevor sie sich aber über den Sieg freuen konnten, kämpften sie sich durch einen von vermeidbaren Fehlern geprägten zweiten Satz, den sie knapp mit 21:19 gewinnen konnten. Im dritten und letzten Spiel brachten sie einen ungefährdeten Zweisatzsieg nach Hause und schafften mit ihrem zweiten Platz die Qualifikation zur VVE am 3. und 4. Oktober.

Vincent und Niklas vertreten den TV Blecher beim 11. Refrather Pänz Cup

Die beiden jungen Talente Vincent und Niklas Werner waren beim 11. Refrather Pänz Cup die einzigen Vertreter des TV Blecher. Beim Traditionsturnier in Refrath gingen insgesamt 40 Spielerinnen und Spieler an den Start. In den meisten Disziplinen wurden Gruppenspiele mit anschließendem KO-System ausgetragen. Gespielt wurden 3 Gewinnsätze bis 11.

Für den 7-jährigen Niklas war es das erste richtige Turnier, und er ging mit großem Spaß im Einzel U8 an den Start. Gleich im ersten Spiel konnten er einen klaren 3-Satz-Sieg für sich verbuchen. Im zweiten Spiel gab Niklas nach zwei verlorenen Sätzen noch einmal Vollgas und stand kurz vor dem Satzgewinn. Sein Gegner konnte sich dann aber doch noch mal steigern und auch den dritten Satz für sich entscheiden. Das dritte Spiel war dann wieder eine klare Sache für Niklas, so dass er sich verdient über den zweiten Platz freuen konnte. Mit einer tollen Urkunde, einer schönen Medaille und einem Sporthandtuch wurde er für seine Platzierung belohnt.

Vincent ging im Jungeneinzel U11 auf Punktejagd. Gleich in seinen ersten beiden Partien traf er auf die an Position 2 und 3 gesetzten Spieler. Er brauchte ein bisschen, um richtig ins Spiel zu kommen, machte dann aber viele schöne Punkte. Für den Sieg hat es leider nicht gereicht. Im dritten Spiel traf er dann auf einen ungesetzten Spieler, gegen den er sich in einem starken Spiel in drei Sätzen durchsetzten konnte. Gegen den späteren Sieger machte er dann im nächsten Spiel viele schöne Punkte, bevor er in seinem letzten Spiel den Gegner mit langen und kurzen Bällen über das Feld schickte und verdient in drei Sätzen gewinnen konnte. So erkämpfte er sich am Ende den tollen vierten Platz und bekam ebenfalls eine schöne Urkunde.

NRW-Rangliste: Fünf Spieler des TV Blecher durften sich mit den Besten in NRW messen

An diesem Wochenende fand das NRW-Ranglistenturnier in Mülheim/Ruhr (für die Altersklassen U11 bis U15) und in Steinfurt (U17 und U19) statt.

Der TV Blecher hatte sich mit fünf Spielern für diese hochklassig besetzten Konkurrenzen qualifizieren können.

Am Samstagnachmittag hatten Linas Slavinskas und Aiyana Mazur in Mülheim/ Ruhr ihren ersten Auftritt bei einem NRW-Ranglistenturnier.

Im Jungeneinzel U11 hatte Linas in der ersten Runde ein Freilos, traf dann aber direkt auf einen gesetzten Spieler. Im ersten Satz konnte er noch gut mithalten und machte viele tolle Punkte, aber im zweiten Satz war dann leider ein wenig die Luft raus. Sein zweites Spiel war eine sehr knappe Angelegenheit, und es fehlten nur ein paar Punkte zum Sieg. Doch auch hier musste er sich nach tollem Kampf mit 21:23 und 18:21 geschlagen geben. Im dritten Spiel holte er noch einmal Alles aus sich heraus, musste den Sieg aber leider in zwei Sätzen seinem Gegner überlassen. Bei seiner NRW-Ranglisten-Premiere belegte Linas am Ende dann Platz 15.

Zeitgleich konnte Aiyana im Mädcheneinzel U15 in ihrem ersten Spiel mit 21:15 und 21:11 einen klaren Sieg einfahren. Gegen die spätere Zweitplatzierte zeigte sie tolles Badminton und wuchs über sich hinaus. Zum Sieg hat es dann leider nicht gereicht. Dafür konnte sie das nächste Spiel wieder deutlich mit 21:14 und 21:7 für sich entscheiden, bevor sie gegen die Nummer 5 der deutschen Rangliste zwar ein starkes Spiel machte, sich aber mit 15:21 und 9:21 geschlagen geben musste. Sie beendete das Turnier auf Rang 11.

 

Linas und Aiyana waren beide sehr beeindruckt von dem Spielniveau bei diesem Turnier und konnten sich einige Tricks von den hochklassigen Spielern abgucken.

Im Jungeneinzel U17 trat Hendrik Nadler am Samstag in Steinfurt in einem extrem starken Feld an, in dem die vorderen Plätze von Spielern belegt wurden, die bereits häufig auf National-Ebene gespielt haben. In seinem ersten Spiel traf er mit Philipp Irsen auf einen alten Bekannten von der Badminton-Akademie Bonn-Beuel. Nie zuvor hatte Hendrik im Einzel gegen Philipp eine echte Chance gehabt. Aber an diesem Wochenende lieferte er sich ein packendes Drei-Satz-Match, das mit 19:21 / 21:15 / 12:21 am Ende der Spieler aus Bonn gewinnen konnte. Ähnliche Voraussetzungen hatte Hendrik in seinem zweiten Spiel: Hier traf er auf Julian Marcus vom TV Refrath, gegen den er bislang keinen Satz gewinnen konnte. Auch hier wuchs Hendrik über sich hinaus! Nach einem 3:11 Rückstand im ersten Satz zeigte Hendrik sein Kämpferherz: Er setzte Julian massiv unter Druck und führte zwischenzeitlich sogar 16:13. Leider hat es nicht zum Sieg gereicht: Das Spiel ging nach dramatischen drei Sätzen unglaublich knapp (19:21 / 21:19 / 18:21) an den Spieler vom TV Refrath.

In einem ähnlich starken Feld traten am Sonntag Selina Nadler & Lina Rudolph im Mädchendoppel U17 an. 

Im ersten Spiel konnten sie sich souverän mit 21:11 / 21:14 gegen ein Doppel aus Gelsenkirchen-Buer durchsetzen. In der nächsten Partie wartete das an Platz 1 gesetzte Doppel mit Spielerinnen aus Bayern. Unser Doppel zeigte tollen Einsatz und hielt sehr gut mit. Gegen die späteren Turniersieger reichte es aber nur zu einem 11:21 / 14:21. Im letzten Spiel des Tages trafen sie mit Hanna Schledorn und Anna-Lena Fleschenberg auf alte Bekannte. In den bisherigen drei Spielen konnte unser Doppel bis jetzt keinen Satz gewinnen. Aber heute waren Lina und Selina hochmotiviert. Die beiden Teams lieferten sich einen wahren Badminton-Krimi! Im ersten Satz hatte unser Doppel beim Spielstand von 20:19 einen Satzball. Leider ging dieser verloren und das Doppel aus Leverkusen-Lützenkirchen gewann diesen Satz mit 22:20. Im zweiten Satz wurde es dann richtig dramatisch: Erst beim Spielstand von 28:26 konnte unser Doppel den entscheidenden Punkt erzwingen. Der dritte Satz war zunächst sehr ausgeglichen, aber zum Seitenwechsel hatten sich Hanna und Anna-Lena einen drei-Punkte-Vorsrprung erkämpft. Unbeeindruckt von diesem Rückstand spielten unsere Mädels konzentriert weiter und kämpften um jeden Ball. Am Ende wurde der Einsatz mit einem 21:19 Sieg belohnt. Damit konnten sie sich den fünften Platz im Gesamtfeld erkämpfen. Das ist das beste Ergebnis, das der TV Blecher jemals auf einer NRW-Rangliste erreichen konnte.

 

Betreut wurden unsere U17-Spieler heute zum ersten Mal von Dominik Putzki, der immer wieder die richtigen, motivierenden und aufbauenden Worte finden konnte.

5. Fitnessworkshop - 11 Tapfere trotzen der Hitze

Am 15. August fand der 5. Fitnessworkshop bei Elke Dübbert statt, den 10 Sportlerinnen und Sportler nutzen, um kurz vor der Saison noch einmal an ihrer Fitness zu arbeiten.

Da viele der regelmäßigen Teilnehmer entweder als Spieler oder als Betreuer bei den NRW- Ranglisten in Mülheim/Ruhr bzw. Steinfurt unterwegs waren, viel der Teilnehmerkreis diesmal zwar etwas kleiner aus, aber es war so schön, dass sich auch einige "Fitness-Neulinge" in das Abenteuer gewagt haben.

Elke hatte ein 90-minütiges Programm geplant, dass uns alles abverlangte. Nach einem kurzen aber intensiven Aufwärmprogramm, ging es auch schon los mit einem Intervalltraining, bei dem alle Muskelgruppen in 90-Sekunde Intervallen beansprucht wurden. Man glaubt gar nicht, wie lang 90 Sekunden sein können! Aber Elke fand die richtige Mischung an Übungen, so dass Alle die ganze Zeit durchhielten und Alles aus sich herausholten. Zum Schluss gab es noch ein intensives Bauchworkout, mit vielen wichtigen Tipps durch richtigen Durchführung der Übungen, bevor ein ausgiebiges 30- minütiges Dehnprogramm so manchen Teilnehmer an seine Schmerzgrenze brachte. 

Wir haben zwar unglaublich viel geschwitzt und werden sicherlich in den nächsten Tage mit Muskelkater zu kämpfen haben, wir hatten aber auch wieder ganz viel Spaß und haben viele neue Übungen kennengelernt.

Vielen Dank liebe Elke für diesen tollen Nachmittag!

Nach einer kleinen Stärkung waren vier Teilnehmer noch fit genug, um den Badmintonschläger zu schwingen und holten auch auf dem Badmintonfeld noch einmal Alles aus sich heraus.


>> Ältere Beiträge gibt es im Archiv