Dramatik beim Bezirksranglistenturnier

Für die heute stattfinden Bezirksranglisten hatten sich Jan Berning und Selina Nadler (U15, ausgespielt in Bergheim) und Lenz Fischer (U13, ausgespielt in Rheinbach) qualifiziert.

 

Wegen einer Erkrankung konnte Hendrik Nadler nicht an der vor zwei Wochen ausgespielten Kreisrangliste teilnehmen und war deshalb leider auch nicht qualifiziert. Er konnte also heute nicht spielen.

Das dachten wir jedenfalls!

Aber heute Morgen - der TV Blecher war bereits mit Selina und Jan auf dem Weg nach Bergheim - erreichte uns um 07:16 die E-Mail, daß Hendrik aufgrund weiterer Absagen doch eine Spielberechtigung für die Bezirksrangliste erhielt. Er müsse halt nur um 08:30 in Bergheim in der Halle erscheinen!

 

Also hieß es: Lenkrad herumreißen und mit heißen Reifen nochmal nach Hause fahren, Hendrik wecken und so schnell wie möglich ins Auto packen, um noch gerade rechtzeitig die Halle in Bergheim zu erreichen.

Und das haben wir gerade noch pünktlich geschafft!

 

Um Punkt neun waren alle Spieler des TV Blecher einsatzbereit und starteten ihre ersten Spiele.

 

Jan startete den Tag gegen den an drei gesetzten Noah Volkmann vom TV Refrath, der heute einen starken Tag hatte. Jan konnte nicht viel gegen Noah ausrichten. Zeitgleich spielte Hendrik sein erstes Spiel gegen Niklas Hosnofsky vom 1. BC Beuel. Zum letzen mal trafen die beiden vor einigen Wochen in der Verbandsliga aufeinander und Hendrik musste sich damals sehr deutlich geschlagen geben. Heute lief es deutlich besser! Aber ein Sieg war auch heute gegen den späteren Tages-Zweiten nicht möglich.

Selina tat sich unerwartet schwer gegen Christina Held, ebenfalls aus Beuel. Sie verlor den ersten Satz 19:21, schaltete dann im zweiten Satz einen Gang höher und gewann 21:16. Der dritte Satz wurde dann wieder eine ganz knappe Geschichte. Selina konnte aber mit 21:19 gewinnen.

 

Bei den Jungs kam es dann zum ungeliebten Freunde-Duell: Die Auslosung hat dafür gesorgt, daß Hendrik nun gegen Jan spielen musste. Das Spiel vernahm einen merkwürdigen Verlauf. Den ersten Satz konnte Hendrik von Beginn an mit einem Vorsprung gestalten, den er bis zum 21:12 auch nicht mehr abgab. Im zweiten Satz konnte Jan sich direkt einen komfortablen Vorsprung von bis zu sechs Punkten herausspielen, den Hendrik dann aber kontinuierlich wieder abschmelzen und am Ende den Satz mit 21:17 gewinnen konnte.

Nach ihrem Sieg im ersten Spiel bekam Selina es nun mit Svea Powiton zu tun. Das war eine sehr, sehr schwere Aufgabe. Selina spielte ein tolle Spiel, konnte zeitweise auch ein paar Punkte Vorsprung erkämpfen. Für einen Sieg gegen Svea reichte es aber leider nicht und Svea gewinnt nach einem tollen Spiel in zwei Sätzen 21:14 / 21:12.

 

Hendrik traf als nächstes auf Kilian Lipinsky. Auch hier war klar, daß Hendrik versuchen mußte, seinem Gegner so viele Punkte wie mögliche abzunehmen. Diese Aufgabe hat er ordentlich gemeistert und unterlag dem erwartet besseren Spieler mit beachtlichen 12:21 / 14:21.

 

Jan konnte leider auch sein nächstes und damit letztes Spiel gegen Torben Feick vom Kölner FC BG nicht gewinnen.

Selina traf anschließend auf Yuliani Keil. Das Spiel konnte sie souverän 21:10 / 21:13 gewinnen.

Danach spielte sie gegen Faye Wollenweber. Die beiden lieferten sich ein spannendes Drei-Satz-Match, bei dem Selina leider am Ende ein wenig die Kondition und Konzentration fehlten, die nötig gewesen wären, um hier als Siegerin vom Platz zu gehen. (18:21 / 21:18 / 14:21).

 

Parallel spielte Hendrik sein Spiel gegen Gonzalo Saboya Guerra. Die beiden hatten erst gestern bei unserem Heimspiel gegen den Kölner FC BG gegeneinander gespielt, und Hendrik hatte recht deutlich gewonnen.

Heute sah das zunächst ganz anders aus: Gonzalo spielte ein tolles Spiel, setzte Hendrik unter Druck und gewann den ersten Satz 14:21. Danach fand Hendrik dann die richtigen Mittel, um seinen Gegner in den Griff zu bekommen und gewann 21:12 / 21:11.

 

Kurz danach begann er dann sein letzte Spiel gegen Pierre Brokmann, ebenfalls vom Kölner FC BG. Das war von Beginn an eine klare Sache und Hendrik gewann 21:9 / 21:14.

 

Den Abschluß der U15 - Konkurrenz bildete die Partie Selina gegen Anna-Lena Fleschenberg. Es war das Spiel um Platz sieben. Alle übrigen Spiele waren bereits zu Ende. So hatten die beiden am Ende die ungeteilte Aufmerksamkeit aller Zuschauer, sowie der bereits anwesenden U17 und U19 Spieler. Die beiden lieferten sich ein dramatisches und langes Match. Beiden Mädchen konnte man ansehen, daß sie keinen Ball verloren geben wollten. Sie lieferten sich lange Ballwechsel und spielten absolut auf Augenhöhe. Einen dramatisch umkämpften ersten Satz konnte Anna-Lena mit 24:22 gewinnen. Die folgenden Sätze waren wieder von langen spannenden Ballwechseln geprägt. Am Ende hatte Selina das bessere Ende für sich und gewann die Sätze zwei und drei mit 21:17 und 21:15.

 

 

In Rheinbach konnte Lenz Fischer weitere Turniererfahrung in der Alterklasse U13 sammeln. Ein Match konnte er leider nicht gewinnen, ging aber mit vielen neuen Eindrücken nach Hause.