Ein Spieltag, der es in sich hatte

Am 30.09.2017 stand im Schüler- und Jugendbereich der 3. Spieltag an.

Zeitgleich hatten unsere drei Teams ein Heimspiel in der Halle am Schulzentrum Odenthal.

Die Mini U13 und die Jugendmannschaft hatten jeweils eine Mannschaft vom SSV Lützenkirchen zu Gast, die Schüler begrüßten das Teams des 1. BC Beuel. Es versprach ein ereignisreicher Nachmittag zu werden.

Bei den Minis spielten diesmal Malte Göldner und Lenz Fischer das 1. Doppel. Nach einigen Problemen mit der Absprache fanden die beiden aber immer besser ins Spiel und konnten mit viel Kampf in zwei Sätzen mit 21:12 und 21:16 gewinnen.

Im zweiten Doppel gingen wieder unsere Youngsters Till Berning und Marko Trümpelmann an den Start. Sie hatten es mit zwei Mädchen zu tun, die ihnen körperlich weit überlegen waren. So liefen sie von Beginn an einem deutlichen Rückstand hinterher. Doch Trainerin Lara schaffte es in der Coachingpause, die beiden so zu motivieren und einzustellen, dass sie von nun an ihre Gegnerinnen viel stärker unter Druck setzen konnten. Till und Marko kämpften um jeden Punkt und sicherten sich so am Ende 15 tolle Punkte.

Till spielte diesmal nach dem Doppel auch noch das vierte Einzel. Er lieferte sich mit seiner Gegnerin ein heißes Duell auf Augenhöhe. Er jagte sie über das Feld und begeisterte das Publikum mit tollen, kraftvollen Schlägen. Leider unterliefen ihm in den entscheidenden Phasen dann einige Fehler, so dass seine Gegnerin sich einen kleinen Vorsprung erspielen konnte, den sie das auch nicht mehr abgab. So unterlag Till trotz einer unglaublich guten Leistung in zwei Sätzen mit 15:21 und 14:21.

Im zweiten Einzel spielte Lenz Fischer gegen den einzigen Jungen im gegnerischen Team. Leider brachte er nicht die nötige Motivation und den Siegeswillen mit aufs Feld,um seinen Gegner ausreichend unter Druck zu setzen. So lief er von Beginn an einem deutlichen Rückstand hinterher, den er leider bis zum Ende auch nicht mehr aufholen konnte. Sie unterlag er in zwei Sätzen mit 14:21 und 8:21.

Zu der Zeit hatte Aiyana Mazur im dritten Einzel mit ihrer Gegnerin schon kurzen Prozess gemacht. Durch tolle lange Aufschläge und präzises Spiel in die Ecken des Feldes konnte sie klar mit 21:6 und 21:12 gewinnen.

Das erste Einzel von Malte, gleichzeitig das letzte Spiel der Begegnung, musste nun die Entscheidung bringen.

Malte legte gut los, doch dann stellte sich seine Gegnerin auf seine Spielweise ein und kam ihm noch gefährlich nahe. Den ersten Satz konnte Malte dennoch mit 21:18 gewinnen. Im 2. Satz fehlte es ihm ein wenig an Konzentration und er spielte nicht mehr so konsequent, so dass er diesen Satz knapp mit 19:21 verlor. Im entscheidenden 3. Satz war das Spiel lange offen, doch dann nutze Malte eine kleinen Schwächephase seiner Gegnerin eiskalt aus und sicherte sich mit 21:14 den Sieg.

Das bedeutete das 3:3-Unentschieden für die Minimannschaft! Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Besonders bei unsere jüngeren Spielern konnte man schon eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spieltag erkennen. Euer Kampfgeist ist echt spitze!


Heiß her ging es auch bei der Schülermannschaft. Die favorisierten Spieler aus Beuel zeigten von Beginn an, dass sie den Sieg mit nach Hause nehmen wollten. Doch so leicht machte das Team von Mannschaftsführer Ben Heibach es ihnen dann doch nicht.

Im ersten Doppel spielten Ben Heibach und Hendrik Nadler gegen die deutlich kleineren und jüngeren Spieler Alex Becsh und Yannick Thiele. Sie kamen erst nicht so recht ins Spiel und lagen schnell mit einigen Punkten im Rückstand. Auch die Umstellung auf ein druckvolleres Spiel reichte nicht aus, um den ersten Satz noch zu drehen. So ging dieser mit 15:21 verloren. Im zweiten Satz erwachte dann der Siegeswille und Ben und Hendrik konnten diesen mit 21:18 gewinnen. Bis zur Mitte des dritten Satzes konnte sich kein Doppel so richtig absetzten, doch dann vergaben unsere Spieler einige leichte Punkte. Das nutzten die Gegner direkt aus und gewannen knapp mit 21:19.

Da wir das zweite Doppel kampflos abgeben musste, da Moritz Röder krankheitsbedingt ausfiel, stand es nun schon 2:0 für unsere Gegner. Die Mädels sollten es nun richten. Sie erwischten im Mädchendoppel einen Superstart und lagen schnell mit einigen Punkten in Führung. Doch ein kurzer Moment der Unachtsamkeit reichte aus, dass die Gegnerinnen Jolina Abel und Christina Held das Spiel drehen und den ersten Satz mit 21:19 gewinnen konnten. Dafür ließen Selina Nadler und Lina Rudolph im zweiten Satz nichts anbrennen und gewannen diesen mit 21:16. Der dritte Satz musste nun die Entscheidung bringen. Hier war das Spieltempo von Beginn an sehr hoch und Selina und Lina erspielten sich Punkt für Punkt. Nach dem Seitenwechsel kam dann leider ein kleiner Einbruch, so dass ihre Gegnerinnen davonziehen und sich so den Sieg sichern konnten.

Zeitgleich hatte Jan Berning schon begonnen, das dritte Einzel gegen Philipp Irsen zu spielen. Von Beginn an dominierte sein Gegner das Spiel und machte einen Punkt nach dem anderen. Doch Jan ließ den Kopf nicht hängen und kämpfte sich zurück ins Spiel. Zwar ging der erste Satz mit 7:21 verloren, doch bereits im zweiten Satz konnte man sehen, wie Jan sich an das hohe Niveau des Gegners anpasste und ihn gehörig unter Druck setzte. So erkämpfte er sich tolle 14 Punkte im zweiten Satz.

 

Ben Heibach trat im ersten Einzel gegen Hendrik Stagge an und zeigte Badminton vom Feinsten. Knapp konnte er den ersten Satz mit 21:18 gewinnen. Im zweiten Satz hatte dann sein Gegner die Oberhand und gewann mit 21:17. Wieder ging es in den dritten Satz. Nach einem etwas schwächeren Start kämpfte Ben sich zurück ins Spiel und sicherte sich durch präzises, druckvolles Spiel mit vielen Tempowechseln mit 21:17 den Sieg!

Im Mädcheneinzel hatte es Selina mit Jolina Abel zu tun. Selina fand leider nicht so richtig ins Spiel und konnte ihre sonst so druckvollen Schlägen nicht richtig einsetzen. Ihre Gegnerin nutzte jede kleinen Schwäche direkt aus und holte sich mit 21:10 den ersten Satz. Im zweiten Satz drehte Selina dann noch einmal richtig auf und zeigte, was sie wirklich drauf hat. Leider hatte Jolina dann doch öfter eine noch bessere Antwort, so dass sie auch diesen Satz mit 21:15 gewann.

Im Mixed spielten diesmal Jan und Lina zusammen. Da sie das vorher noch nie gemacht hatten, fehlte es im ersten Satz noch ein wenig an der Absprache, so dass sie mit 13:21 unterlagen. Im zweiten Satz hatten sie dann ihr System gefunden und konnten mit 21:19 gewinnen. Im dritten Satz schenkten sich die beiden Paarungen nichts. Lange ging es hin und her, und keiner konnte sich wirklich absetzten. Drei leichte Fehler unserer Spieler brachten dann die Entscheidung zu Gunsten ihrer Gegner Niklas Hosnofsky und Christina Held, die mit 21:17 das Spiel für sich entschieden.

Nach diesem harten Mixed musste Niklas dann im zweiten Einzel noch gegen Hendrik Nadler antreten. Dieser erwischte einen schwachen Start und lag schnell deutlich zurück. Doch nach der Coachingpause legte er seinen Respekt vor dem Gegner ab und zeigte, was er drauf hat. Die beiden Spieler lieferten sich spektakuläre Ballwechsel, die alle Zuschauer mit lautem Applaus belohnten. Trotz seiner tollen Aufholjagd musste sich Hendrik mit 10:21 und 12:21 geschlagen geben.

 

Der 1:7 Endstand sieht zwar sehr deutlich aus, aber das ein oder andere Spiel hätte auch anders ausgehen können. Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf das Rückspiel!


Auch das Spiel der Jugendmannschaft war geprägt von hart umkämpften Ballwechseln und vielen dritten Sätzen.

Obwohl die Gegner um 15:00 Uhr noch nicht komplett waren, stimmten wir zu, noch auf die fehlenden Spielerinnen zu warten. Mit einiger Verspätung ging es dann los.

Im ersten Doppel hatten es Dennis Ertingshausen und Malte Dübbert mit den sehr erfahrenen Spielern Ansgar Leven und Nikolaj Stupplich zu tun. Trotz toller Gegenwehr unterlagen sie in zwei Sätzen mit 12:21 und 10:21.

Im zweiten Doppel spielte Nick Rudolph zusammen mit Nick Ertingshausen. Nach verlorenem ersten Satz, kamen sie zurück ins Spiel und gewannen den zweiten Durchgang mit 21:19. Leider machten sie im dritten Satz zu viele Fehler und konnten den Gegner nicht mehr ausreichend unter Druck setzen, so dass sie hier mit 12:21 verloren.

Im Damendoppel lieferten sich Julia Reinke und Gina Höller ein heißes Dreisatzduell mit ihren Gegnerinnen. Nach deutlich verlorenem ersten Satz drehten Julia und Gina den Spieß um und gewannen den zweiten Satz. Im dritten Durchgang war die Partie lange sehr ausgeglichen, doch am Ende setzten sich die Gegnerinnen mit 21:16 knapp durch.

Im ersten Einzel bekam Dennis Ertingshausen eine Lehrstunde von seinem Gegner Nikolaj Stupplich und unterlag klar in zwei Sätzen.

 

Nick Rudolph spielte im zweiten Einzel gegen Ansgar Leven und verlor den ersten Satz nur ganz knapp mit 19:21. Im zweiten Satz konnte Nick nicht ganz an die gute Leistung aus dem ersten Durchgang anknüpfen und unterlag mit 14:21.

Jan Mahlke hatte es im dritten Einzel mit Nikolajs großem Bruder Sergej Stupplich zu tun. Dieser spielte gegen Jan seinen ganze Erfahrung aus und konnte so in zwei Sätzen gewinnen.

 

Julia trat heute zum ersten Mal im Dameneinzel an. Sie und ihre Gegnerin Anna Bendomir schenkten sich nichts. Von der ersten Minute an wurde um jeden Punkt erbittert gekämpft. Hatte Julias Gegnerin im ersten Satz noch mit 23:21 das bessere Ende für sich, konnte Julia den zweiten Satz mit 21:18 gewinnen. Zum Seitenwechsel des dritten Satz hatte Julia noch einige Punkte Vorsprung, doch ihre Gegnerin kämpfte sich Punkt für Punkt heran und konnte am Ende mit 21:15 gewinnen.

Auch das Mixed von Jan Mahlke und Sarah Bohm feierte heute Premiere. Sie zeigten viele tolle Ballwechsel und begeisterten durch ihren Kampfgeist. Doch auch hier hat es leider nicht zum Sieg gereicht, so dass die Partie insgesamt mit 8:0 an den SSV Lützenkirchen ging.

So ging ein Spieltag, der es wirklich in sich hatte, zu Ende.

 

>> HIER sind noch ein paar Bilder zu sehen.