Tolle Spiele bei der BVE in Bonn Beuel

Das Wochenende des zweiten Advents ist traditionell für die Bezirksvorentscheidung reserviert.

Auch in diesem Jahr konnten sich wieder mehrere Spieler des TV Blecher für dieses Turnier qualifizieren, und kämpften in Bonn um die Plätze für die Westdeutsche Meisterschaften Anfang Januar.

Foto

Der frühe Samstag Morgen begann mit den Mixedbegegnungen. Hier war der TV Blecher in der Altersklasse U13 durch Hendrik und Selina Nadler und bei den U19ern durch Gina Kaup mit ihrem Refrather Partner Sven Eric Becker vertreten.

Gespielt wurde in Dreiergruppen, wobei sich nur der jeweilige Gruppenerste für die WDM qualifiziert.

Foto

Hendrik und Selina waren zusammen mit der an Postion 1 gesetzten Paarung Julian Marcus und Svea Powiton in einer Gruppe. Direkt im ersten Spiel trafen sie auf die favorisierte Paarung, und es wurde sich nichts geschenkt. Selina und Hendrik sammelten Punkt für Punkt, doch leider mussten sie sich in zwei Sätzen geschlagen geben.

Im zweiten Spiel gegen die ungesetzte Paarung Yuliani Keil/ Philpp Irsen konnten sich sie dann aber in zwei Sätzen durchsetzen und beendeten das Turnier als Gruppenzweiter.


Foto

Gina und Sven Eric starteten in einer Vierergruppe und hatten die Paarungen, die an 2, 3 und 4 gesetzt waren, in ihrer Gruppe. Entsprechend respektvoll begannen sie ihr erstes Spiel und lagen schnell hoch zurück. Im zweiten Satz hatten sie ihre Nervosität dann abgelegt, harmonierten viel besser und erspielten sich achtbare 14 Punkte.

Im zweiten Spiel brauchten sie eine Weile bis sie ins Spiel fanden und hatten schnell den ersten Satz verloren. Im zweiten Durchgang drehten sie dann aber voll auf und lagen meist mit 2 Punkten in Führung. Leider konnten sie diesen Vorsprung nicht bis zum Ende halten und mussten den Satz mit 21:23 abgeben.

Im dritten und letzten Spiel war dann irgendwie die Luft raus. Zwischenzeitlich spielten die beiden herausragende Ballwechsel, doch leider überwogen die persönlichen Fehler, so dass sie auch dieses Spiel in zwei Sätzen abgeben mussten.


Foto

Weiter ging es mit den Einzeln der Altersklasse U13 und U15. Hier gingen Selina Nadler im ME U13, Hendrik Nadler und Jan Berning im JE U13 und Ben Heibach im JE U15 an den Start. Auch hier wurden wieder Gruppen aus jeweils 4 Spielern gebildet, so dass jeder Teilnehmer drei Spiele hatte.

 

Selina konnte ihre beiden ersten Spiele souverän gewinnen, bevor sie dann im letzten Spiel auf die gesetzte Spielerin Judith Johnson vom 1. BC Beuel traf. Dort spielte Selina von Beginn an überraschend und druckvoll und erkämpfte sich Punkt für Punkt. Die größere Turniererfahrung brachten dann den knappen 21:17-Sieg im ersten Satz für Judith. Doch Selina gab nicht auf. Im zweiten Satz holte sie noch einmal alles aus sich heraus und konnte auch mit einigen Punkten in Führung gehen. Doch leider fehlte Selina am Ende dann die Kraft, um diese Führung zu behaupten, so dass sie sich auch hier knapp geschlagen geben musste. Ihr zweiter Platz in der Gruppe ist aber eine ganz tolle Leistung.


Foto

Ihr Bruder Hendrik konnte sein erstes Gruppenspiel ebenfalls deutlich gewinnen, bevor er dann auf Tim Barion, einen alten Bekannten traf. Hendrik spielte von Anfang sehr clever, doch leider fehlten immer ein paar Zentimeter um den Ball noch weiter in die Ecken zu spielen und den Gegner so noch stärker unter Druck setzen zu können. Doch Hendrik gab sich nicht kampflos geschlagen, änderte immer wieder seine Taktik und machte Punkt um Punkt. Leider reichte es am Ende nicht ganz und er musste sich mit 21:13 und 21:16 geschlagen geben. Sein letztes Spiel musste er gegen den an Position 2 gesetzten Julian Strack bestreiten. Julians Spielweise lag Hendrik sehr gut und er konnte seinen Gegner oft mit überraschenden Schlägen ausspielen. So konnte er sich im ersten Satz 17 Punkte herausspielen. Im zweiten Satz fehlte dann die Kraft, so dass er hier etwas deutlicher unterlegen war. Mit dem dritten Platz in seiner Gruppe kann er aber sehr zufrieden sein.


Foto

Jan Berning, der lange krank gewesen ist und erst seit einer guten Woche wieder im Training ist, traf in seinem ersten Spiel direkt auf Noah Volkmann, an den er keine so guten Erinnerungen hatte.

Doch Jan spielte taktisch clever, blieb auch in kritischen Situationen ganz ruhig und gewann so den ersten Satz. Im zweiten Satz war das Spiel lange ausgeglichen, doch dann machte sich Jans Trainingsrückstand bemerkbar und er musste diesen Satz abgeben. Im dritten Satz mobilisierte er noch mal all seine Kräfte und bis zum Seitenwechsel war die Partie auch sehr ausgeglichen. Leider kam es dann - wie schon in früheren Begegnungen - zu Unstimmigkeiten über den Spielstand, die Jan völlig aus dem Konzept brachten. Schnell lag er mit einigen Punkten zurück. Trotz toller kämpferischer Leistung konnte er diesen Rückstand dann nicht mehr aufholen.

 

In seinen nächsten beiden Spielen fehlten Jan dann die Kraft und die Schlagsicherheit, um noch einmal angreifen zu können. Aber es war toll zu sehen, dass er sich trotzdem nicht aufgegeben hat und in beiden Spiele noch einmal bis an seine Leistungsgrenze gegangen ist.


Foto

Ben Heibach musste lange auf sein erstes Spiel warten und traf dann auf den Linkshänder Christian Rocholl. Obwohl er Schwierigkeiten hatte, ins Spiel zu finden, setzen er seinen Gegner immer wieder mit überraschenden Schlägen unter Druck und erspielte sich so sehr gute 18 Punkte. Im zweiten Satz hatte er dann kein so glückliches Händchen mehr und ihm unterliefen viele unnötige Fehler, so dass er sich hier deutlicher geschlagen geben musste. Im zweiten Spiel gegen Dominik Nöhring lief nicht viel zusammen, und der erste Satz war schell vorbei. Im zweiten Satz kam er dann etwas besser klar. Doch das reichte leider nicht, um noch einen dritten Satz zu erzwingen. Sein letztes Spiel musste Ben gegen Ole Powiton bestreiten. Auch hier waren die persönlichen Fehler spielentscheidend, und Ben musste den ersten Satz mit 16:21 abgeben. Nachdem er sich im zweiten Satz noch einmal motivieren konnte, zeigte er sein ganzes Können und spielte seinen Kontrahenten immer wieder grandios aus. Leider hatte Ole zu diesem Zeitpunkt schon zu viel Vorsprung, so dass Ben sich mit drei Punkten Rückstand geschlagen geben musste.


Am Sonntag Morgen musste Gina dann im ME U19 antreten. Das erste Spiel in ihrer Dreiergruppe verlor sie sehr unglücklich und knapp gegen Kathrin Dehring. Im zweiten Spiel traf sie dann auf die an Postion 2 gesetzte Spielerin Leah Meier. Hier konnte sie sich viele tolle Punkte erspielen. Am Ende reichte das dann aber leider nicht zum Sieg.

 

Am Nachmittag folgte dann noch das Jungendoppel U15, für das sich Ben Heibach und Nick Rudolph qualifizieren konnten. Die beiden hatten die an Position 2 und 3 gesetzten Paarungen in ihrer Gruppe, und so gab es spannende Spiel zu sehen. Leider machte sich aber bemerkbar, dass Ben und Nick erst seit dieser Saison ernsthaft zusammen Doppel spielen. So gab es immer wieder Situationen, in denen sie sich nicht "blind" verstanden, so dass sie sich in beiden Begegnungen sehr knapp geschlagen geben mussten.

 

Auch wenn sich bei der BVE kein Spieler des TV Blecher für die "Westdeutsche" qualifizieren konnte, haben unsere Spieler wieder einmal sehr gute Spiele gezeigt und so manchen Favoriten ins Straucheln gebracht.

 

Außerdem dürfen wir ja auch nicht vergessen, dass sich Selina Nadler und Lina Rudolph im Mädchendoppel U13 durch ihre guten Leistungen bei den vorangegangenen Ranglisten bereits vorzeitig für die Westdeutschen Meisterschaften qualifiziert haben, und so am 15. Januar 2017 in Mülheim an der Ruhr die Farben des TV Blecher vertreten werden. Tolle Leistung, Mädels!

 

>> Alle Fotos der BVE-Spiele von diesem Wochenende haben wir HIER abgelegt.