Sechster Platz beim Bezirksranglistenturnier für Selina

Vier Spieler des TV Blecher hatten sich für das heute stattfindende, zweite Bezirks-Einzelranglistenturnier in Rheinbach qualifiziert. Bei den U13 Mädchen startete Lina Rudolph und in der Altersklasse U15 traten Hendrik Nadler und Moritz Röder bei den Jungs, und Selina Nadler bei den Mädchen an.

Die U13 Spiele wurden am vormittag ausgetragen. Lina Rudolph hatte dabei einen unerwartet schweren Start und unterlag in drei Sätzen gegen Christina Held. Ihr zweites Spiel gegen Greta Schmidt konnte sie ordentlich in zwei Sätzen gewinnen, unterlag dann allerdings Anna-Lena Fleschenberg, gegen die sie in der Vergangenheit immer als Siegerin vom Platz ging. Insgesamt belegte Lina am Ende den 10. Platz in dem mit 16 Teilnehmer komplett gespielten Starterfeld.

Am Nachmittag folgten dann die Spiele, der Altersklasse U15.

Hendrik hatte heute offensichtlich einen 'gebrauchten Tag' erwischt. Mit der ungewöhnlichen Hitze und dem späten Spielbeginn kam er heute offensichtlich nicht so richtig klar. Die Präzision und Klugheit, die  normalerweise  sein Spiel auszeichnen, konnte er heute nicht in gewohnter Manier zeigen. In seinem Auftaktspiel, gegen den durchaus starken Kaspar Voß vom TV Refrath, kam er nicht gut ins Spiel. Er verlor deutlich in zwei Sätzen. Ähnlich erging es ihm im folgenden Spiel gegen Yannick Keil: auch hier unterlag er in zwei recht kurzen Sätzen mit 17:21 und 12:21. Im letzten Spiel traf er dann auf Tobias Polley vom TV Refrath, den er in den letzten Wochen bereits mehrfach klar in zwei Sätzen besiegt hatte. Aber auch in diesem Spiel fand Hendrik selten zu der Leistung, die ihn normalerweise auszeichnet. Nach verloren gegangenem ersten Satz konnte er dann im zweiten ein wenig seines Könnens aufblitzen lassen und gewann diesen mit 21:15. Im dritten Satz wurde es dann doch nicht richtig spannend. Die beiden lieferten sich bei unangenehm hohen Temperaturen eine Hitzeschlacht. Hendrik lag über weite Strecken in Führung, konnte aber nie einen wirklich deutlichen Vorsprung von mehr als drei Punkten herausspielen. So endete dieser entscheidende Satz dann mit 18:21 für Tobias Polley. Hendrik belegte damit am Ende insgesamt den 14. Platz an diesem Tag. 

Moritz Röder hatte sich zum ersten Mal für ein Bezirksranglistenturnier qualifiziert. Er hat sich in diesem ersten größeren Turnier sehr ordentlich geschlagen. Leider waren die Gegner, die hier auf Bezirksniveau auf ihn warteten, alle harte Brocken. Er hat gut und immer willensstark gekämpft. Am Ende konnte er aber leider keinen Sieg für sich verbuchen. Am Ende landete er aufgrund eines Freiloses auf dem zwölften Platz.

Das Highlight des heutigen Tages bescherte uns aus Sicht des TV Blecher Hendriks Schwester, Selina Nadler.

Sie spielte trotz der Hitze bereits eine starke Auftaktpartie gegen die auf Platz 6 gesetzte Carolin Gußmann. Nach zwei knappen Sätzen und einem schönen Spiel hatte sie den ersten Sieg des heutigen Tages mit 21:18 und 21:19 für sich verbuchen können.

Anschließend mußte sie gegen Antonia Kuntz antreten. Allen Beteiligten war klar: Hier gab es für Selina nichts zu gewinnen! Antonia hatte sich im letzten Jahr bereits für die deutschen Meisterschaften qualifiziert und mußte nur aufgrund einiger widriger Umstände in diesem Jahr noch einmal die Bezirksranglistenturniere spielen. 

Aber Selina machte ihre Sache richtig gut! Trotz des Klassenunterschiedes zwischen den beiden, gelang es Selina immer wieder, einige gute und platzierte Bälle ins Feld der Gegnerin zu setzen und rang ihr ein paar toll herausgespielte Punkte ab. Am Ende war aber niemand in der Halle überrascht, daß Selina dieses Spiel nicht gewinnen konnte; sie bekam aber auch von den Zuschauerrängen Lob und Beifall für ihr beherztes Spiel gegen die deutlich erfahrenere Spielerin vom TV Refrath, das mit 12:21 und 9:21 an Antonia ging.

Im anschließenden Spiel traf sie wieder auf eine Antonia. Dieses Mal war es Antonia Fischer. In diesem Spiel ließ Selina zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran aufkommen, wer die stärkere Spielerin auf dem Platz war. Das Spiel ging deutlich mit 21:8 und 21:4 an Selina. Weiter ging es gegen Sarah Heiden. Die beiden lieferten sich ein starkes Spiel, in etwa auf Augenhöhe. Selina konnte ihre Bälle jedoch häufig einen Tick besser platzieren und hatte am Ende noch die nötige Kondition, um das Spiel in zwei Sätzen gewinnen zu können.

Und es folgte noch ein letztes Spiel gegen Marie Schmidt. In diesem Spiel musste Selina noch einmal alle noch verbleibenden Kräften mobilisieren, um gegen die starke und erfahrene Spielerin vom TV Refrath mitspielen zu können. Selina machte viele kluge Spielzüge und brachte viele gut platzierte Bälle im Feld der Gegnerin unter. Am Ende waren aber mehr als 10, bzw. 15 Punkte in den beiden Sätzen für Selina gegen die starke Refratherin nicht zu erreichen. Angesichts der starken Konkurrenz kann sie sehr stolz auf den sechsten Platz sein. 

Unser Dank gilt den Veranstaltern, die  das Turnier gut organisiert durch den langen Tag geführt haben.

 

>> HIER gibt es alle Ergebnisse im Detail

>> Und hier liegen noch ein paar Fotos des heutigen Spieltages