Platz 2 für Aiyana Mazur beim 29. Osterhasenturnier in Weilerswist

Der 2. April stand ganz im Zeichen der Nachwuchsspieler. Beim 29. Weilerswister Osterhasenturnier schnupperten Aiyana Mazur, Till Berning und Jonas Schliephake das erste Mal Turnierluft und sammelten wichtige Erfahrungen.

Einen sehr guten Start erwischte Aiyana Mazur, die im Mädcheneinzel U11 an den Start ging. Direkt in ihrem ersten Spiel konnte sie durch einen 21:8- Erfolg gegen Nina Hokkeler vom SC Wermelskirchen wichtige Punkte sammeln.

Im zweiten Spiel hatte sie dann mit Lucienne Segler vom BC Rheinbach eine erfahrenere und viel stärkere Gegnerin, der sie sich trotz hartem Kampfes mit 21:7 geschlagen geben musste. Durch zwei weitere Siege gegen Maria Stupplich und Leonie Stevens (beide SSV Lützenkirchen) stand sie vor der letzten Begegnung auf dem vierten Tabellenplatz.

Gegen Antonia Mengwasser vom 1. BC Düren ließ sie in einem starken Spiel nichts anbrennen, gewann 21:4 und schaffte so den Sprung auf den 2. Platz.

Mit einem tollen Pokal und einer Urkunde wurde sie hierfür verdient geehrt.

Till Berning zog im Jungeneinzel U11 in seinem ersten Spiel gegen Jonathan Werkhausen mit 17:21 nur ganz knapp den Kürzeren. Auch in seinen drei folgenden Spiele zeigte er vollen Einsatz und kämpfte um jeden Punkt. Doch leider wollte es nicht so recht klappen mit dem Gewinnen. Durch ein Freilos im letzten Spiel kam ein 21:10-Sieg auf sein Spielerkonto, so dass er sich am Ende über Platz 17 von 19 Spielern freuen konnte. Bei Till konnte man aber eine ganz deutlich Leistungssteigerung von Spiel zu Spiel erkennen. Er konnte die Tipps der Betreuer und Eltern sehr gut umsetzen und zeigte viele spektakuläre Ballwechsel.

Auch für Jonas Schliephake stand im Jungeneinzel U13  das Sammeln von Turniererfahrung im Vordergrund. War er im ersten Spiel gegen Kevin Hillmann noch mit 5:21 unterlegen, konnte er sich im zweiten Spiel gegen Konrad Wirsing schon über 10 Punkte freuen, bevor er im dritten Spiel gegen Benedikt Stinner deutlich mit 21:13 gewinnen konnte. Im vierten Spiel gegen Samy Lebon lieferte er sich lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem Gegner. Doch gegen Ende des Spiels unterliefen ihm viele Fehler, so dass Samy mit 21:14 davon ziehen konnte. Auch im letzten Spiel zeigte er gegen Tom Krawutschke ein starkes Spiel, bei dem er beim Stande von 20:19 sogar schon den Matchball auf dem Schläger hatte. Doch leider konnte er diesen nicht verwerten und verlor unglücklich mit 20:22. Das bescherte ihm am Ende Platz 21 in einem starken 24er-Feld.

Alle drei Spieler haben definitiv Blut geleckt und freuen sich schon auf die nächsten Turniere.

Wir bedanken uns beim BC Weilerswist für die kompetente Ausrichtung dieses tollen Turniers. Es war wirklich ein schöner Turniersonntag.