Nick und Lina Rudolph steuern entscheidende Punkte zum 5:1-Erfolg des U15 -Teams bei

Am 23.01.2016 musste die U15-Minimannschaft auswärts beim 1. BC Wipperfeld antreten. Auch wenn das Endergebnis es nicht ahnen lässt, so waren die sechs Spiele nichts für schwache Nerven.

Nick Rudolph und Yannik Stilez spielten ein konzentriertes erstes Doppel und konnten dieses durch tolle taktische Teamarbeit glatt in zwei Sätzen gewinnen. Dies gelang Malte Dübbert und Frederic Schreyer im zweiten Doppel leider nicht. Sie fanden einfach nicht ins Spiel und kamen mit der niedrigen Deckenhöhe der Halle nicht zurecht, so dass sie sich trotz starker kämpferischer Leistung in zwei Sätzen geschlagen geben mussten. Dann trat Nick im ersten Einzel an, das er im Hinspiel noch knapp verloren hatte. Doch heute war ihm sein Siegeswille von der ersten Minute an anzumerken. Er bewegte sich gut und schnell auf dem Feld und setzte seinen Gegner Laurin Di Maggio mit platzierten Bälle unter Druck. Dieser gab sich aber zu keiner Zeit geschlagen, so dass es ein ganz spannender und knapper erster Satz wurde, den Nick dann mit 26:24 für sich entscheiden konnte. Im zweiten Satz war das Spiel lange ausgeglichen, bevor Laurin sich deutlich absetzen konnte. Doch auch hier bewies Nick großes Kämpferherz und kam bis auf zwei Punkte wieder heran. Leider musste er diesen Satz dann dennoch mit 19:21 abgeben. Nun musste also der dritte Satz die Entscheidung bringen. Nick spielte voll konzentriert und ging schnell deutlich in Führung. Das gefiel seinem Gegner gar nicht, was dieser auch lautstark zum Ausdruck brachte. Doch Nick ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen, verfolgte weiter konsequent sein taktisches Konzept und gewann den dritten Satz deutlich mit 21:6.

Zeitgleich spielte Nicks Schwester Lina, die aus der U13-Minimannschaft als Verstärkung mit angetreten war, ihr viertes Einzel gegen Marina Schmitz. Schnell konnte Lina sich deutlich absetzten, bevor das Spiel plötzlich kippte und Lina den ersten Satz knapp mit 21:19 verlor. Im zweiten Satz aber änderte sie ihre Taktik und konnte diesen Satz für sich entscheiden, so dass es auch hier zu einer Entscheidung im dritten Durchgang kam. Wieder ging Lina deutlich in Führung, doch diesmal behielt sich den Vorsprung bei und sicherte sich den Sieg mit einem 21:18. Lina hat sich zu keiner Zeit aus der Ruhe bringen lassen, stets ihre gewinnbringenden Schläge eingesetzt und die freien Ecken angespielt. Das war eine ganz tolle Leistung!

Das anschließende zweite Einzel von Yannik war geprägt von langen, temporeichen Ballwechseln, bei denen den Zuschauern mehr als einmal die Luft wegblieb. Doch Yannik behielt stets die Oberhand und konnte so souverän in zwei Sätzen gewinnen. Malte steuerte dann im abschließenden dritten Einzel, das er klar gewinnen konnte, den entscheidenden Punkt zum 5:1- Endstand bei.